Mit der Zeit in die Zeit oder alles zu seiner Zeit
Cornelia Ehrlich Astrologin, Dipl. Psych. / HP-Psych.  Telefon: 0172 - 56 70 592  Mail: ehrlich.c@freenet.de
Mein Lebensweg 1952 in Berlin geboren, reiste ich nach dem Abitur für einige Jahre durch Deutschland und Europa. Nach einem Grundstudiumum der Theaterwissenschaften und  Publizistik in Berlin, folgte, als ich dreißig wurde, in Hamburg ein Psychologiestudium. Anschließend, 1990, ließ ich mich hier als freiberufliche Psychologin, mit Hakomi-Ausbildung nieder. 1990 wurde auch mein Interesse für astrologisch– bildhaftes Denken geweckt. In der Methode der Münchner Rhythmenlehre von Wolfgang Döbereiner bin ich seitdem mit Freude zu Hause und seit 2002 auch als Astrologin tätig. Dann ergab sich 1995 eine treue Verbindung zum Theater, die, frei in Regie- und Produktionsprojekten, parallel weiter besteht. mehr zu meinem Theaterschaffen mehr zu eigenen Theaterprojekten Projekt 2016 - Literatur-Konzert Zu den Füßen fand ich 2006 in der Lehrwerkstatt von Hanne Marquardt, wo ich  2011 die Prüfung in Fussreflexzonentherapie abgelegt habe. Das Kennenlernen der Reflexzonenmassage von Friedrich Butzbach wies mir meinen Weg - den “inneren Atmen” mit der Arbeit an den Füßen zu verbinden.   2008 lernte ich die “tiefenpsychologische Atemlehre nach Cornelis Veening” durch Irmela und Hanns Halstenabch kennen. Sofort war klar, dass das meine entscheidende und alles verbindende Arbeitsrichtung werden würde. In Irmela`s Atemwerkstatt folgte ich dann “dem Atemdialog”, bis ich die Ausbildung 2013, über die Atemlehrwerkstatt von Anne Müller-Pleuss, mit dem Afa-Zertifikat, abschloss. Auch ihr gebührt, wie zuvor Wolfgang Döbereiner, Hanne Marquardt und Friedrich Butzbach mein Dank, für ihre wahrhaftige Lehrtätigkeit. Irmela Halstenbach war für mich DIE Begleiterin, die mir den Mut gab, meinen eigenen inneren Kräften (wieder) zu vertrauen! Und ihrer bedingungslosen Fürsorge verdanke ich, dass sich mein Herz wieder geöffnet und Freude bekommen hat auf der Welt und wieder in Beziehung zu sein! Ich lebe seit 2012 in Wuppertal und arbeite hier in freier Praxis. Auf Einladung gebe ich Workshops und/oder unterrichte in verschiedenen Städten. Vier Bereiche interessieren mich persönlich besonders: Klient und Therapeut sind ebenbürtige Partner! Nie habe ich die Problematik des möglichen Ungleichgewichts zwischen Therapeut und Klient besser benannt erfahren als in: ”Die Macht als Gefahr beim Helfer“, Adolf Guggenbühl-Craig. Für mich kommt ein Klient potentiell mit dem Mut sein Naturell zu entdecken. Das erfordert vom Therapeuten, dass er oder sie nicht beurteilt und nicht bewertet ...eine Lebensaufgabe, der man besser mit Humor begegnet...  Entwicklungsgeschichte der Frauen im Spiegel weiblichen Denkens und weiblicher Forschung ( u..a. Christa Zettel; Vera Zingsem) Die Dialogmöglichkeit von unserem inneren und äußeren Bewusstsein zu erforschen und zu erleben - und als Erfahrungswissen weiter zu geben. Der Dialog kann sich über alle “bildhaften Sprachen und Zugäne” entwickeln und entfalten.  Um die uns Menschen eingeborene Sehnsucht nach Lebenssinn und Vollständigkeit nachzuspüren, zog es mich hin zu naturphilospohischen und metaphysischen Anschauungen. Fündig wurde ich u.a. bei Spinoza, den Anschauungen der Quantenphysik, sowie bei den Überlieferung von indigenem Wissen. Hier sei das wunderbare Buch von Robert Lawlor hervorgehoben: “Am Anfang war der Traum, Die Kulturgeschichte der Aborigines”. meine Vita - in der offiziellen Version