Mit der Zeit in die Zeit oder alles zu seiner Zeit
Die Astrologie besteht aus symbolischen Konfigurationen, ebenso wie das kollektive Unbewusste, mit welchen sich die (analytische) Psychologie befasst: Die Planeten sind die Götter, Symbole der Mächte des Unbewussten. (…)  Es scheint, als entspräche das Horoskop einem bestimmten Augenblick im Gespräch der Götter, d.h. der psychischen Archetypen.“ C.G. Jung, Briefe II, S. 400 u. 401 Astrologie Der Lauf des Lebens Es beginnt meist schon in der Kindheit, dass ich weniger aus meinen Veranlagungen und Neigungen heraus lebe, als vielmehr aus Anpassungsgründen zum Nachvollzug von Vorstellungen und Verhalten anderer angehalten werde. Mit der Zeit liegen dann aus  ‚Versehen’ Fähigkeiten und Notwendigkeiten  brach, zumal ich meist eingespannt und beschäftigt bin, den Anforderungen des Alltags zu genügen und gut zu funktionieren. Über das lineare Vernunftsdenken komme ich aus diesen Verstellungen schwerlich heraus, ganz gleich wie sehr ich mich bemühe, denn es basiert auf Teilung.  Über das bildhafte Denken kann ich mir den Gesamtzusammenhang verdeutlichen. Über das Wahrnehmen meiner Anlagen, Blockaden und kompensatorischen Strategien  gewinne ich an Selbstsicherheit. Durch das Erkennen der eigenen Ganzheitlichkeit werden neue Möglichkeiten entdeckt, wodurch sich nicht zuletzt Ressourcen aktivieren. Durch das Begreifen des universellen Lebensaufbaus, der sich im Horoskop abbildet, kann ich mich auf mein Selbstwert besinnen und Vertrauen in das  eigene Schicksal fassen.